Freie Bildungsmaterialien für den Religionsunterricht?!

Mit der Coronaviruspandemie hat sich die Diskussion um den Einsatz digitaler Medien an deutschen Schulen und Hochschulen grundlegend gewandelt. Infolge der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) wurden Mitte März 2020 alle Schulen in Deutschland geschlossen und der Präsenzlehrbetrieb an Hochschulen vorerst ausgesetzt.

Da diese Entscheidung aufgrund der Verbreitungsgeschwindigkeit von Covid-19 innerhalb kürzester Zeit nach und nach in allen Bundesländern gefällt wurde, hatten die Schulen und Hochschulen keine Zeit die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen, um Unterricht und Lehre gewissermaßen „über Nacht“ auf E-Learning umzustellen.

Dabei wurde besonders deutlich, wie wenig der Einsatz digitaler Medien in deutschen Schulen und Hochschulen im internationalen Vergleich etabliert ist.[1]

Für die Schulen bedeutete dies, dass „der Unterrichtsbetrieb in Lerngruppen oder im Klassenverband in den Räumlichkeiten der Schulen bzw. in anderen alternativen Örtlichkeiten […] nicht mehr stattfindet und ersatzlos ausfällt. Schülerinnen und Schüler werden nicht mehr beschult“[2].

Es lag demnach im Ermessen der einzelnen Schulen, ob den SchülerInnen für diesen umgangssprachlich als „Corona-Ferien“ bezeichneten Zeitraum Aufgaben gestellt wurden.

Im Spiegel der öffentlichen Berichterstattung zeigte sich, dass viele LehrerInnen den SchülerInnen über die jeweiligen Schulserver Aufgaben zum Wiederholen und Üben stellten. Außerdem war auf dem freien Bildungsmarkt der Trend zu beobachten, dass viele kommerzielle Lernplattformen SchülerInnen kostenfreie Zugänge für den Zeitraum der Schulschließung ermöglichten.

Da derzeit noch keine einheitlichen Erkenntnisse zum Umgang der Schulen mit der Situation der Schulschließungen vorliegen, erweist sich  jedoch der Blick in den Fächerkanon der kostenpflichtigen Lernplattformen, die an den Bildungsplänen orientierte Lerninhalte mithilfe von Erklärvideos und entsprechenden Begleitmaterialien vermitteln, als sehr bedeutsam, da das Fach Religion hier nicht berücksichtigt wird.

Anhand dieses Beispiels wird deutlich, wie wichtig freie Bildungsmaterialien für den Religionsunterricht sind.

Um zukunftsfähig zu bleiben, sind deshalb insbesondere die ReligionslehrerInnen gefragt, hier ein vergleichbares Lernangebot für den Religionsunterricht zu stellen.

Die Lernplattform „openRELideas“ möchte hierzu einen unterstützenden Beitrag leisten und möglichst viele Ideen und Unterrichtsmaterialien für das Fach Religion entwickeln und frei zur Verfügung stellen.

Sie richtet sich dabei insbesondere auch an angehende ReligionslehrerInnen, die aufgrund der gegenwärtigen Situation leider nur sehr begrenzte schulpraktische Erfahrungen sammeln konnten. Die Lernplattform soll ihnen deshalb die Möglichkeit geben, ihre Unterrichtsplanungen und -ideen mit anderen zu teilen und ihnen somit eine reale Lehr- und Lernsituation zu eröffnen.

Vielleicht gelingt es zudem, durch diese Lernplattform und Ideenwerkstatt neue Netzwerke zu bilden, in denen durch die Kooperation und den Austausch von BerufsanfängerInnen und erfahrenen LehrerInnen gemeinsam Ideen für einen zukunftsfähigen Religionsunterricht entwickelt werden.

Wir laden Sie und Euch herzlich ein, dieses Projekt zu unterstützen!

Christian (Mund) und Anne (Roßa)

[1] Vgl. u.a Hanack, Peter: Corona-Ferien? Von wegen, Frankfurt 2020, in: https://www.fr.de/rhein-main/schule-org77114/corona-ferien-wegen-13599637.html [abgerufen am 22.03.2020].

Wagner, Thomas: Digitalisierung an Schulen. Versäumnisse rächen sich in der Corona-Krise, in: https://www.deutschlandfunk.de/digitalisierung-an-schulen-versaeumnisse-raechen-sich-in.680.de.html?dram:article_id=472972 [abgerufen am 22.03.2020].

[2] Niedersächsische Landesschulbehörde: Rundverfügung 4/2020. https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/ Aufgrund des föderalistischen Bildungssystems in Deutschland musste über die Schulschließung auf Länderebene entschieden werden. Die Formulierung in diesem Erlass wurde exemplarisch ausgewählt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: